Main image
26th November
2010
written by
Tauchen

Tauchen

Ich war ja während meines Aufenthalts in Saudi Arabien des öfteren im roten Meer schwimmen und schnorcheln (hier und da). Das hat mir so gut gefallen, dass ich während meiner Ferien in Friedrichsafen beschloss einen Tauchschein zu machen. Diesen habe ich bei der Tauchschule Meersburg am Bodensee gemacht. Nach ein paar Theoriestunden und kühlen Tauchgängen im Bodensee hatte ich diesen dann auch in der Tasche. Wieder in Saudi Arabien angekommen, machten wir uns dann gleich dran einen Tauch Trip nach Jeddah zu organisieren. Zum Wochenende des 4. Novembers machten wir uns dann auch den Weg nach Jeddah.

Wir absolvierten in zwei Tagen insgesamt sechs Tauchgänge. Es war einfach nur traumhaft. Klares Wasser, 31 Grad Wassertemperatur, Sicht bis zum Grund, tolle Dive Spots und hunderte Fische. Nagut, ich war zum ersten mal im Meer tauchen, weshalb es für mich wahrscheinlich noch aufregender war als für einen erfahrenen Taucher. Ich denke jedoch, dass auch diese hier voll auf ihre Kosten kommen. An den zwei Tauchtagen besuchten wir sechs verschiedene Tauchplätze. Ich hab hier mal die Namen und die mir bekannten, dazu gehörigen Koordinaten aufgelistet.

Name Latitude Longitude
An An Wreck 21.52280 N 38.44850 E
Champagne Reef 21.53550 N 38.47800 E
Coral Garden Reef - -
Cable Wreck 21.42110 N 38.49270 E
Old Crazy Eight 21.38787 N 38.52635 E
Anna’s Reef 21.39350 N 38.52708 E

An beiden Tagen trafen wir auf der Bootsfahrt zu den Dive Spots auf mehrere Delfin Schulen (Eine Gruppe von Delfinen wird Schule genannt. Woher ich das weiß? Aus der Neon – Unnützes Wissen :D ). Die Delfine sind dem fahrenden Boot gefolgt und sind die ganze Zeit wild in der Gegend umher gehüpft. Nach einer Weile sind sie dann einfach wieder im Meer verschwunden. Neben den Delfinen sind auch noch seltsame fliegende Fische neben dem Boot hergeschwommen. Sie sind aus dem Wasser gesprungen, ein paar sekunden knapp über der Wasseroberfläche geschwebt und sind anschließend wieder im Wasser verschwunden. Sie waren allerdings so klein und flink, dass ich sie mit meiner Kamera nicht erwischen konnte.

Flippers kleiner Bruder aus dem roten Meer

Flippers kleiner Bruder aus dem roten Meer

Auf einmal waren sie da...

Auf einmal waren sie da...

Zwei Flippers

Zwei Flippers

Unter Wasser war es auch der Hammer. Ich hätte nicht gedacht, dass Tauchen so viel spaß macht. Man fühlt sich wie schwerelos und im roten Meer war es auch schön warm und klar. Man konnte unglaublich weit sehen. Ich besitzte leider noch kein Unterwassergehäuse für meine Kamera, ich konnte aber ein paar bilder von einem der Teilnehmer ergattern. Ich werde sie noch hochladen, sobalt ich darauf zugreifen kann.

Und ab gehts ins Wasser...

Und ab gehts ins Wasser...

Blub, blub, Blub...

Blub, blub, Blub...

Da schwimmt er

Da schwimmt er

Korallenriff

Korallenriff

Zwischen den Tauchgängen gab es Kleinigkeiten zu essen und man konnte sich mit Schnorcheln, oder auf dem Boot sitzen die Zeit vertreiben.

Ich beim schnorcheln

Ich beim schnorcheln

Nach einem Tag auf einem Boot und drei Tauchgängen war man dann auch ganz schön fertig und hat sich auf sein Bett gefreut. In der Wohnung angekommen hat uns dann auch ein kleiner Freund begrüßst.

Unser kleiner Freund der Gecko

Unser kleiner Freund der Gecko

Leave a Reply