Main image
1st December
2010
written by
Edge Of The World

Edge Of The World

Aristoteles war bereits in der Antike davon überzeugt, dass die Erde kugelförmig ist. Heutzutage müsste man schwer danach suchen, jemanden zu finden, der immernoch dem Glauben hinterherjage, dass die Erde eine Scheibe sei. Dennoch besitzt die Welt eine Kante. Diese liegt ca. 90 km, nord-westlich vom Zentrum Riads entfernt und schmückt sich mit dem Namen “Edge of the world”.


Hinfahrt

Das Abenteuer begann für uns schon auf der Hinfahrt. Um zum Edge of the World zu gelangen, sollte man auf jeden Fall über gewisse Fahrkünste verfügen. Es führt kein bequemer, mit Tankstellen und Raststätten geschmückter Highway zu dieser Sehenswürdigkeit. Etwa ein Drittel der Strecke wird über Sand und Geröll, durch ausgetrocknete Wadis und vorbei an Bäumen, stacheligen Büschen, vereinzelten Zelten, Zäunen und Kamelen gefahren. Ich war froh, das wir ein geeignetes Offroad Fahrzeug unser Eigen nennen konnten. Ohne Allrad und ausreichender Achshöhe kann man auf der Strecke in ernstzunehmende Schwierigkeiten geraten. Wir haben jedoch alle Hindernisse meistern können und sind wohlbehalten an unser Ziel gelangt.

Kamele brauchen auch mal Schatten

Kamele brauchen auch mal Schatten


Besuch

Das Edge ist selbstverständlich kein bodenloser Abgrund, es geht jedoch schon einige Meter abwärts. Das Begehen der Klippen ist deshalb auch nicht ganz ungefährlich. Man trifft auf pure Natur. Es gibt keine Treppen, Geländer oder sonstige Bequemlichkeiten/Sicherheiten. Die meisten Punkte sind zu Fuß, und ohne große Schwierigkeiten zu bewältigen. Ab und zu muss man jedoch auch die Hände zur Hilfe nehmen und kleine Stufen hinaufklettern.
Wenn man dann am Rande steht, ist man erstmal Sprachlos. Die Aussicht ist Atemberaubend. Man bekommt richtig weiche Knie. Auf den Bildern kann man ungefähr die Ausmaße abschätzen :D .

The Edge Of The World

Edge of the world Panorama

Ich am Edge of the world.

Ich am Edge of the world.

Nicht springen!!!

Nicht springen!!!

Man muss sich auch mal ausruhen

Man muss sich auch mal ausruhen


BBQ

Nachdem sich alle an der Aussicht satt gesehen haben sind wir dann ein Stück zurück in die Wüste zu einem ausgetrockneten Wadi (Flussbett) gefahren, haben dort unseren Grill aufgebaut und uns erstmal von der anstrengenden Wander- und Kletterpartie erholt. Mit frisch Gegrilltem, kalten Getränken und Gitarre haben wir dann den Tag ausklingen lassen. Ein paar von uns haben noch auf einem Plateau, nahe des Wadis, ihre Offroader auf die Probe gestellt. Mit 100 Km/h durch die Wüste rasen macht Laune. Da würde manch ein deutscher SUV Besitzer neidisch werden.

Meine Reisegitarre und Ich

Meine Reisegitarre und Ich

In der Wüste gibt es auch Eidechsen

In der Wüste gibt es auch Eidechsen

Und ab geht er!

Und ab geht er!

Leave a Reply